หันหน้าไปยังดวงอาทิตย์และเงาจะตกหลังคุณ-

Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich

Samstag, 18. Januar 2014

Staub, blaue Flecken und Sakura

Am frühen Samstagmorgen wurde reichlich Essen und 6 müde Personen ins Auto gepackt um anschließend eine Fahrt, gefolgt von 2 anderen Autos, nach Dan Sai anzutreten. 
Das eigentliche Ziel war jedoch nicht Dan Sai, sondern der Zungenbrecher: 
"Phu Hin Rong Kla"- Nationalpark.
An einem vorgesehenen Parkplatz stellten wir unsere Autos ab und platzierten uns und die Picknick-Körbe in 2 Fahrzeuge. Ich sage Fahrzeuge, da es zwar ein Auto ist, jedoch da wo wir saßen nichts mehr mit Komfort oder Sicherheit zu tun hatte. Das war der hintere Teil eines Pickups mit Gitterstäben und Holzbrettern zum sitzen versehen. Da der Weg in und durch den Nationalpark sehr staubig ist, mussten wir diesen süßen Mundschutz aufsetzen und wenn möglich in Tücher einwickeln:

Der Weg war uneben und von hügelig bis kurvig war so gut wie alles vertreten, was die oben erwähnten blauen Flecken schlussfolgern und erklären lässt. Wir fuhren gute 40 Minuten und wurden bei den Kirschblüten-Bäumen abgesetzt. Im thailändischen hat man einfach die japanische Bezeichnung "Sakura" übernommen und da ich finde, dass es um längen ästhetischer klingt, tue ich das auch. Jedenfalls ist die Saison für die Sakura-Bäume fast vorüber, ändert jedoch nichts an der Schönheit der Landschaft und der Blüten. Hier dafür ein paar Bilder (besser hier als euch in Facebook damit zu spammen):

Auch wenn ich für meinen Teil schon da etwas müde von der holprigen Fahrt war, ging es noch tiefer in die Landschaft hinein. Irgendwo im Nirgendwo hielten wir dann doch um unter den Bäumen  zu picknicken. Als ich dann kurz mit Carolina in den Büschen verschwand um uns zu erleichtern, stellte ich fest, dass ich noch nie mit so einem majestätischen Ausblick vor mir pinkeln durfte
(haha das 2. Bild bitte nicht so ernst nehmen):

Der Rest ist eigentlich großartig interessant. Nach dem Picknick ging es noch zu einem anderen Aussichtspunkt (wobei wir unseren ja schon gefunden hatten ;p) und anschließend den ganzen Weg wieder zurück. Gegen 4 kamen wir dann schließlich staubig und vom Winde verweht wieder am Auto an um wieder einen kurvigen Weg Talabwärts anzutreten. Bevor wir jedoch endlich endgültig nach Hause fuhren, hielten wir noch in der Nähe von Phurua in dem Haus von Freunden um alle Mann zusammen zu Abend zu essen.
Im Auto auf dem nach Hauseweg dann überkam mich einfach nur Müdigkeit und so fiel ich auch zu Hause sofort ins Bett. Alles in allem war es ein sehr amüsanter Tag.
Es folgen noch ein paar Selfies:


Samstag, 4. Januar 2014

Tip, tap, tiptapping


Meine Hausaufgabe in "Thai" (als Fach)  zu nächster Woche ist, ein Lied in Thai zu lernen und zu singen. Mein erster Gedanke war "Ugh, ich kenne keine guten Lieder", da ich vorneweg sagen muss, das Thais auf Romantik und Kitsch (bei Serien sowohl als auch Musik) stehen und das nun so gar nicht mein Fall ist. Doch dann ist mir aufgefallen, dass ich mich nie so richtig mit der Musik hier beschäftigt habe und dass es hier genauso verschiedene Richtungen gibt, wie bei uns auch. Davon würde ich euch gerne ein paar Beispiele zeigen.

Thai (Isaan) Country-Music:
Dies ist, was meine Gastmutter sehr gerne (und oft) hört. Ich finde persönlich, dass die Musik zwar nicht das ist, was ich in meiner Freizeit hören würde, aber schlecht finde ich es auf jeden Fall nicht. Für mich sind die Gesänge unmöglich nachzuahmen, da sie so viele Höhen und Tiefen und zu dem ein kompliziertes Tempo haben. Für mich jedoch ist es irgendwie typisch Thai. :)

Kuschel-Rock und  Liebeslieder:
Klar, da stehen die thailändischen Lieder für mich ganz klar auf dem 1. Platz und sind für mich vergleichbar mit russischer Popmusik. Dafür gibt es unendlich viele, hier ein paar modernere Beispiele, die ich kenne. Oh, nicht zu vergessen, die Geschichten, die sie bei den Musikvideos erzählen!



Nicht zu ernstzunehmende Lieder:
Diese Beispiel Lieder höre ich immerwieder, ich weiß nicht genau, warum sie so populär sind, wahrscheinlich weil sie ganz witzig sind und die Leute dazu tanzen können (was meist eher scherzhaft gemacht wird). Bei manchen denke ich mir allerdings auch: Was zum...?
Hier dazu ein paar Beispiele:



(Hier kommt mein Liebling, da ich es fast niedlich finde, wie sie auf "hardcore/ghetto" machen. BuddhaBless erinnert mich etwas an LMFAO)



(hier ist auch noch mal so ein WTF-Lied)


Hier noch ein Paar random Lieder:
Das absolute Badass Video! Ehem


Dieses hier finde ich sogar ziemlich gut


Soooo, das war es erstmal, doch ich bleibe weiterhin auf Musikentdeckungstour, ich möchte euch ja schließlich ein bisschen Teen-Kult aus T-Highland mitbringen, wenn ich wieder in Deutschland bin.

P.s.:  Nur noch 3 Monate und 13 Tage bis zum Rückflug. Freu mich schon auf euch!